SAB BRÖCKSKES: Berührungssicher Messen und Applizieren im HV-Umfeld der E-Mobilität

E-Mobility erfordert im Bereich der HV- Messtechnik am Bauteil- oder Fahrzeugprüfstand geeignete Anschluss- und Verbindungstechnik. Die hohen Spannungsklassen für diverse Bauteile und Leistungselektronik erfordern speziell auf die Bedürfnisse der Prüfingenieure abgestimmte Leitungen. Zur Adaptierung der Prüflinge an die Prüfstandtechnik, bringt der Kabelhersteller SAB Bröckskes eine Leitung auf den Markt, die nicht nur die sicherheitskritischen Anforderungen an die Hochvolt-Umgebung erfüllt, sondern dem Anwender weitere Vorteile bringt.

Die HV-Leitung wird im Bereich der Entwicklung von E-Fahrzeugen überall dort eingesetzt, wo berührungssicheres Messen von bis zu 1000V DC Betriebsspannung und Applizieren im HV-Umfeld der E-Mobilität stattfindet. Dies ist u. a. in der HV-Leistungselektronik, HV-Batterien, E-Motoren, Wechselrichtern, etc. der Fall.

Der breite Temperaturbereich von -40°C bis +150°C sowie die hohe Flexibilität zeichnen diese Leitung besonders aus. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal ist der blaue Innenmantel unter dem robusten Außenmantel. Kabel sind in Versuchsfahrzeugen sehr häufig extremen mechanischen Belastungen sowie Scheuerstellen ausgesetzt. Der blaue Innenmantel signalisiert beim Durchscheuern des orangen Außenmantels, dass das Kabel bald nicht mehr betriebssicher ist und unbedingt ausgetauscht werden muss. Die zwei schwarzen Längsstreifen kennzeichnen die Leitung als reines Messkabel, jedoch nicht zur Grundausstattung des E-Fahrzeuges gehörend. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die HV-Messleitung in Verbindung mit einer für „Hochvolt“ geeigneten Messtechnik verwendet wird.

Weitere Infos finden Sie unter: www.sab-kabel.de