OPTEL THEVON: Messungen an Maschinen mit rotierenden Bauteilen

Die Sensoren von OPTEL THEVON sind bekannt für Anwendungen im Bereich Azyklismen und Drehschwingungen. Sie dienen ferner als Referenz für die Auswuchtsteuerung und -kontrolle von Turbomotoren.

Wir haben kürzlich ein umfangreiches Angebot an Zubehör für die 152er Serie entwickelt, z.B. zusätzliche Ausgänge und eine Potentiometer-Fernbedienung. Bei der Serie 152 G7 kann ein zusätzlicher TTL-Ausgang an ein Oszilloskop angeschlossen werden, um die Qualität des Signals zu steuern, während das Haupt-TTL nachbearbeitet wird.

Ein Analogausgang mit oder ohne DC-Null wurde für den 152 G8 und den 152 M eingeführt, um das Analogsignal zur Analyse der aus der Impulsamplitude extrahierten Hüllkurve zu verwenden. Die Reduzierung des Gleichstromsignals könnte bei der Bearbeitung des dynamischen Teils des Signals hilfreich sein.

Das am Sensor befindliche aktuelle GPK (Potentiometer) kann mit einem externen Potentiometer verdoppelt werden, was den wesentlichen Vorteil hat, dass die Einstellbarkeit des Potentiometers außerhalb des Prüfstandsraums sowie die Sicherheit des Bedieners während des Tests erhalten bleiben.

Verschiedene Arten von Steckverbindern können Verbindungsfehler vermeiden, wenn der Sensor mit der Potentiometer-Fernbedienung und einem zusätzlichen Ausgang ausgestattet ist. Darüber hinaus stehen wir Ihnen jederzeit gerne für jegliche Anforderungen an eine kundenspezifische Version, wie sie bereits für eine RS-Verbindung kreiert wurde, zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch beim messtec + sensor masters 2019 in Stuttgart – Stand-Nr. 3/B!